China. Der deutschen Presse Märchenland 2

by Vera Tollmann

china_03

china_00

40 Seiten, broschiert, 5 Euro
1. Auflage Oktober 2011
erhältlich in den Buchhandlungen Walther König, b_books, Motto, Pro qm oder hier

Diese Publikation ist eine Hommage an den in diesem Jahr verstorbenen Hamburger Sozialwissenschaftler Günter Amendt und seine Flugschrift China. Der deutschen Presse Märchenland, die 1968 im Voltaire Verlag erschien. Darin montiert der damalige Maoist Zeitungsberichte über die Kulturrevolution in China zu einem radikal verdichteten Pressespiegel. Im zweiten Teil der Flugschrift analysiert Amendt, dass China in der deutschen Presse als potentieller „Feind der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse“ dargestellt werde. Es sei wohl so, dass die spätindustrielle Gesellschaft nicht mehr „ohne einen äußeren Feind zur Aufrechterhaltung des inneren Consensus“ auskommen könne.